Vacheron Constantin

Das im Jahre 1755 in Genf gegründete Haus Vacheron Constantin ist die älteste, seit über 250 Jahren ununterbrochen tätige Uhrenmanufaktur der Welt. Derzeit beschäftigt das Haus Vacheron Constantin, das zur Richemont-Gruppe gehört, weltweit rund 400 Mitarbeiter, von denen die meisten in der Manufaktur in Plan-les-Ouates bei Genf tätig sind. Vertreten ist die Marke in circa 80 Ländern der Welt und wird über 15 exklusive Boutiquen sowie ein Netz von etwa 500 Verkaufsstellen vertrieben.

Geschichte

Als richtige Uhrenmanufaktur beherrscht Vacheron Constantin den gesamten Prozess von der Forschung und Entwicklung der Uhrwerke über die ästhetische Gestaltung jedes Modells und sämtliche mit dem Entwurf und der Herstellung der Uhrenteile verbundenen Schritte bis hin zur vollständig von Hand ausgeführten Endbearbeitung.

Im Jahre 1755 eröffnete ein Uhrmachermeister namens Jean-Marc Vacheron seine Werkstatt in Genf. Dieser "Cabinotier" – wie die Genfer Uhrmacher damals genannt wurden – fertigte erlesene Uhren, deren Ruf sich bald über die Landesgrenzen hinweg erstreckte. Sein Können gab er an seine Nachkommen weiter, die es wiederum von Generation zu Generation weitervererbten.

Der Geschäftsmann François Constantin schloss sich im Jahre 1819 mit Jean-Marc Vacherons Nachkommen zusammen. Er reiste jahrzehntelang durch ganz Europa und eröffnete den Produkten aus den Werkstätten des Hauses, das nun den Namen Vacheron et Constantin trug, zahlreiche Märkte.

Im Jahre 1839 wurde die Geschichte der Manufaktur und der gesamten Uhrmacherei durch die Einstellung von Georges Auguste Leschot als technischen Direktor einschneidend verändert. Dieser entwickelte und baute die ersten Maschinen, die eine Serienproduktion von Uhrenteilen ermöglichten, insbesondere den sogenannten Pantographen. Bis dahin konnte kein Uhrenteil durch ein anderes ausgetauscht werden, da alle Teile manuell gefertigt wurden und daher zwangsläufig Unregelmässigkeiten aufwiesen. Durch die Ergänzung der Handarbeit durch Maschinenproduktion revolutionierte das Haus Vacheron Constantin die Uhrenherstellung und ermöglichte auch eine beträchtliche Beschleunigung der Vermarktung der Produkte.

Im Jahre 1880 liess Vacheron Constantin das Malteserkreuz als Logo der Marke eintragen. Es ist die Nachbildung eines kleinen Rades auf dem Federhausdeckel, das früher dazu diente, den Aufzug der Feder zu begrenzen, wodurch der Gang der Uhr verbessert wurde. Während des gesamten 20. Jahrhunderts arbeitete das Haus Vacheron Constantin kontinuierlich an der Verbesserung seiner Kunstfertigkeit durch die Fertigung zahlreicher Kreationen für eine stetig wachsende Klientel. Jahr für Jahr festigte so Vacheron Constantin seinen Ruf. Im Jahre 2005 feierte Vacheron Constantin sein 250. Jubiläum und ist damit die älteste Uhrenmanufaktur der Welt, die seit ihrer Gründung ununterbrochen tätig ist.

Die Kollektionen

  • Malte
  • Patrimony
  • Overseas
  • Historiques
  • Métiers d’Art
  • Ladies Timepieces
  • Cabinotiers
Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Vacheron_Constantin